Apotheke hilft - Erkältung

  • Erkältung oder Grippe einfach erklärt von Ihrer Apotheke im Kaufland Merseburg

    Erkältung oder Grippe?

  • Hinweise zum Erkältungsverlauf von Ihrer Apotheke im Kaufland Merseburg

    Verlauf der Erkältung

  • Hinweise zur Erkältungstherapie von Ihrer Apotheke im Kaufland Merseburg

    Therapie der Erkältung

  • Hausmittel bei Erkältung von Ihrer Apotheke im Kaufland Merseburg

    Hausmittel bei Erkältung

  • Hinweise bei Erkältung von Kindern der Apotheke im Kaufland Merseburg

    Erkältung und Kinder

  • Hinweise und Tipps bei Erkältung von der Apotheke im Kaufland Merseburg

    Tipps gegen Erkältung

  • Hinweise zur Abwehrstärkung der Apotheke im Kaufland Merseburg

    Stärkung der Abwehr

Was kann ich selber tun, damit ich gut durch die kalte Jahreszeit komme und nicht immer wieder an Erkältung leide? Einige Tipps aus der Apotheke im Kaufland Merseburg, Apotheke im Kaufland Weißenfels und Linden-Apotheke Halle.

So wichtig zur Abwehr einer Erkältung die Stärkung der Abwehr ist, es gibt auch noch andere, zum Teil ganz einfache Maßnahmen, die dazu beitragen, eine Erkältung zu vermeiden:

Hygiene

Erkältungs-Viren können sich über feine Tröpfchen in der Luft z.B. beim Niesen verbreiten. Viel öfters werden sie durch Berühren von infizierten Oberflächen oder beim Hände schütteln übertragen. Haben Sie schon mal mitgezählt wie oft in einer Stunde Sie sich ins Gesicht fassen? So ist es ein leicht für Erkältungs-Viren, von an Erkältung erkrankten Menschen über Türklinken, Telefonhörer, Geld usw. auf unsere Hände zu gelangen. Haben sie von dort den Weg über unser Gesicht auf die Schleimhäute geschafft, nimmt die Infektion ihren Lauf.

Somit ist das beste Rezept gegen Erkältung - Hygiene!! Es hilft schon regelmäßiges gründliches Hände waschen. Dieses ist besonders wichtig vor dem Essen oder dem Zubereiten von Speisen, nach der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, nach dem Einkaufen oder dem Kontakt mit anderen Menschen. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mindestens 20 ... 30 Sekunden unter fließendem Wasser mit Seife, auch zwischen den Fingern. Versuchen Sie insbesondere in der Erkältungszeit sich möglichst wenig ins Gesicht zu fassen.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, insbesondere wenn gerade eine Erkältungswelle durch das Land läuft und häufig Kontakt mit potentiell an Erkältung leidenden Menschen besteht, ein Händedesinfektionsmittel zu nutzen.

Warme Füße

Es ist wissenschaftlich bewiesen und Sie haben vielleicht auch schon die Erfahrung gemacht: sind die Füße kalt - ist der Schnupfen nicht weit. Kalte Füße wirken reflektorisch auf die Durchblutung der Nasenschleimhaut. Deshalb sollten Sie im Winter warme Wollsocken und wasserdichte Schuhe tragen. So beugen Sie der Erkältung vor.

Wechselduschen

Tägliche Wechselduschen regen den Kreislauf an und stärken - regelmäßig angewendet - unser Immunsystem. Dazu einfach nach dem Duschen abwechseln kalt und warm abduschen und mit kalten Güssen aufhören. Dabei ist es durchaus ausreichend nur die Arme und Beine wechselwarm zu duschen. Dieses stärkt und trainiert das Immunsystem. Allerdings sollten Sie es ganzjährig regelmäßig vorbeugend praktizieren. Wenn die Erkältung schon da ist, sind Wechselduschen als abhärtende Maßnahmen tabu, weil das Immunsystem dann durch die Erkältung genug gefordert ist.

Gift fürs Immunsystem

Vermeiden Sie wenn möglich, Ihr Immunsystem zusätzlich zu schwächen mit:

  • Nikotin
  • intensiver Alkoholkonsum
  • Luftverschmutzung
  • einseitige Ernährung
  • zu wenig Schlaf
  • übermäßigem Stress

Immunsystem stärken

Neben der Möglichkeit über Wechselduschen (Kneipen) das Immunsystem zu trainieren, hilft auch regelmäßige sportliche Betätigung einer Erkältung vorzubeugen. Gerade regelmäßige moderate Ausdauersportarten fördern das Immunsystem, stärken allgemein die Gesundheit und das Wohlbefinden und haben darüber hinaus positive Effekte auf unseren Körper.

In der akuten Phase einer Erkältung und zwei Wochen nach überstandener Erkältung sollten sie mit der sportlichen Betätigung aussetzen. Erkältungs-Viren greifen auch den Herzmuskel an und können ihn schädigen. Beobachten Sie als Indiz dazu ihren Puls, ob er sich erhöht hat.

Vorbeugung ist besser als Erkältung

In Ihrer näheren Umgebung leiden einige schon an Erkältung oder gar echter Grippe? Beim Warten gestern haben Sie eiskalte Füße bekommen? Dann unterstützen Sie gleich Ihre Abwehrkräfte, zum Beispiel mit einem heißen Bad und anschließender Bettruhe.

Frischluft

Heizungsluft trocknet unsere Schleimhäute aus, sodass diese die Erkältungs-Viren schlechter abwehren oder abtransportierten können. Zusätzlich können sich die Erkältungs-Viren in geschlossenen Räumen besser ansammeln. Die Erkältungs-Viren haben bessere Changen sich zu verbreiten. Deshalb gilt gerade im Winter: Lüften Sie regelmäßig (3 ... 4 mal täglich) mit einer Stoßlüftung ( ca. 10 Minuten) die Räume. Sie senken so die die Anzahl der Viren im Raum und das Ansteckungsrisiko. Luftbefeuchter oder wenigsten eine Schüssel Wasser helfen die besonders trockene Luft zu befeuchten. Allerdings sollte der Luftbefeuchter keine Quelle für Viren sein.

Abstand halten

Um eine Ansteckung zu vermeiden, wäre es am besten, den Kontakt zu an Erkältung Erkrankten zu vermeiden. Das ist nicht immer möglich. Deshalb sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen walten lassen:

  • Halten Sie größtmöglichen Abstand, insbesondere zu Menschen mit Erkältung
  • vermeiden Sie Hände Schütteln zur Begrüßung, insbesondere mit Menschen mit Erkältung
  • Berühren Sie möglichst keine Gegenstände, die Menschen die an Erkältung erkrankt sind, zuvor angefasst haben
  • Und: Regelmäßig Hände waschen nicht vergessen!

Richtig Niesen und Husten

Wenn Sie eine Erkältung erwischt hat, sollten Sie darauf achten, die Erkältung nicht an andere weiterzugeben. Beim Niesen und Husten die Hand vor den Mund zu halten gilt zwar als fein, ist aber grundverkehrt. Denn dann sind die Hände voll mit Erkältungs-Viren, die leicht auf Gegenstände übertragen werden, die andere auch anfassen. Ist man alleine, sollte man ins Leere niesen oder husten. Befindet man sich in Gesellschaft anderer, ist es besser, in den Ellenbogen zu niesen oder Husten. Die Erkältungs-Viren gelangen so an den Ärmel, können schlechter übertragen werden und werden bei der nächsten Wäsche unschädlich gemacht.

 

(Quelle: ALUID Pharma GmbH, Praktische Tipps zum Umgang mit Erkältungen)